Vorteile von Brandschutzgehäusen gegenüber elektrischen Betriebsräumen

Betriebsräume für elektrische Anlagen sind Standardlösungen für die ausschließliche Unterbringung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen innerhalb von Gebäuden, die zahlreiche Anforderungen hinsichtlich Größe und Anordnung im Gebäude erfüllen müssen


In den Richtlinien schwanken die Größenangaben zur Errichtung elektrischer Betriebsräume, gerichtliche Entscheidungen gehen jedoch von ca. 15 m3 aus bei einer Grundfläche von bspw. 2,5 x 3 m und einer Raumhöhe von 2 m. Aufgrund der steigenden Baukosten pro m2, die bei bis zu 8.000 EUR liegen können, ist die Erstellung von elektrischen Betriebsräumen nicht nur ein kostenintensives Vorhaben, auch die Umsetzung wird für den Architekten durch die oftmals begrenzt vorhandenen Nutzflächen immer schwieriger.

 

Aus der Vorgabe, dass jede sicherheitstechnische Anlage separat aufgestellt und von der Allgemeinversorgung getrennt sein muss, ergibt sich darüber hinaus die Schwierigkeit, dass aus Sicht des Baurechts eine Vielzahl von elektrischen Betriebsräumen, je nach Gebäudetyp, vorzusehen ist. Eine Abweichung von den Vorgaben durch bspw. Positionierung sicherheitstechnischer Anlagen in Nischen, ist brandschutztechnisch bedenklich und besonders im Hinblick auf den oft zitierten Bestandsschutz kritisch anzusehen. Sollte sich nach einem Schadensereignis herausstellen, dass bspw.. die Größe des elektrischen Betriebsraumes nicht den Vorgaben entsprach, kann dies unter Umständen die Aufhebung des Bestandsschutzes zur Folge haben. Was dies für den Versicherungsschutz und die Haftung der Baubeteiligten im Allgemeinen bedeutet, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

 

Eine Alternative zur Errichtung elektrischer Betriebsräume kann die platzsparende Unterbringung von sicherheitstechnischen Anlagen in Brandschutzgehäusen mit allgemein bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) für den Bereich „Funktionserhalt“ darstellen, was wiederum zu einer Verkürzung der Bauzeit und somit zu einer Reduzierung der Baukosten führt. Als Hersteller von Brandschutzgehäusen verfolgen wir seit Jahren diesen Trend und haben Typprüfungen mit verschiedenen Herstellern sicherheitstechnischer Anlagen durchgeführt, um nachzuweisen, dass genau diese elektrische Anlage in einem bestimmten Gehäuse über eine Zulassung abgedeckt ist.

 

Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, Leergehäuse mit handelsüblichen Einbauten zu bestücken und durch Wärmeberechnungen und projektspezifische Fragestellungen an den Brandschutzsachverständigen die Funktion der sicherheitstechnischen Anlage für die bauordnungsrechtlich vorgeschriebene Zeit jederzeit gewährleisten zu können. 

 

Für Projektanfragen wenden Sie sich bitte direkt an unser Vertriebsteam. Bei Interesse an Schulungen zu diesem Thema freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Schulungen können je nach gewünschtem Schwerpunkt in unserem Münchener Seminarzentrum oder im Rahmen einer individuellen Schulung direkt im Kundenunternehmen durchgeführt werden.

 

PDF Version